Der Prozess, einen guten Beweger zu finden, kann überwältigend erscheinen in Winterthur

Aber ein bisschen Forschung lohnt sich. Wenn Sie auf dem Markt einkaufen und einen sich bewegenden Profi finden, können Sie Geld sparen (manchmal über 1000 CHF) und Betrug vermeiden. Hier sind 12 Schritte, die Ihnen bei diesem Prozess helfen.

1. Empfehlungen einholen.

Fragen Sie Ihre Freunde, Kollegen und lokalen Immobilienmakler. Durchsuchen Sie das Telefonverzeichnis nach Umzugsunternehmen mit Büros in Ihrer Nähe. Sie möchten persönlich eine Schätzung der Kosten Ihres Umzugs erhalten, wie Sie einen Umzugsprofi erkennen können. Nehmen Sie keinen Kostenvoranschlag von jemandem, der nicht in alle Ihre Schränke geschaut hat. Gehen Sie nicht davon aus, dass große Unternehmen die besten sind.

Erhalten Sie keine Angebote von Websites, die anbieten, « einen Beweger zu finden ». Finden Sie den Mover selbst und vermeiden Sie die vielen Betrügereien, die mit einigen dieser Websites verbunden sind. Und nutzen Sie keine Maklerdienste für Haushaltswaren, um einen Umzugsprofi zu erkennen, der Sie als Umzugsunternehmen findet – sie unterliegen nicht den Gesetzen, denen Umzugsunternehmen gehorchen müssen.

2. Machen Sie eine erste Sortierung. Wenn Sie eine Liste empfohlener 

Umzugsunternehmen haben, gehen Sie online, um eine schnelle Hintergrundprüfung durchzuführen (Sie können später eine eingehendere Prüfung durchführen). Rufen Sie an oder besuchen Sie die Website zum Erkennen eines Umzugsunternehmens, um zu erfahren, ob ein Umzugsunternehmen Mitglied ist. Dies bedeutet, dass es sich bereit erklärt hat, die veröffentlichten Preise der Organisation einzuhalten und an seinem Schiedsrichterprogramm teilzunehmen.

Die Mitgliedschaft in AMSA ist freiwillig. Solange ein Umzugsunternehmen alle anderen Prüfungen durchläuft, sollte nicht ausgeschlossen werden, dass es kein Mitglied ist. Schauen Sie sich unbedingt die Websites für die Interessenvertretung von movingscam.com an. Jedes bietet eine Business Blacklist mit einer Vorgeschichte von Verbraucherbeschwerden, der Erkennung eines Umzugsprofis sowie allgemeinen Tipps und Informationen zur Umzugsbranche. Sie können auch anhand des Firmennamens im Abzocke-Bericht (ripoffreport.com) suchen.

3. Sie sollten mindestens drei oder vier Unternehmen haben

Um ein Angebot für Ihr Eigenheim zu erhalten. Wenn Sie in einen anderen Staat ziehen, fragen Sie, ob das Unternehmen Ihnen ein verbindliches schriftliches Angebot unterbreitet oder, wie Sie einen Umzugsprofi erkennen können, noch besser ein verbindliches Angebot, das nicht überschritten werden sollte. Diese beiden Arten von Angeboten legen ein garantiertes Limit für die Bezahlung Ihres Umzugs fest. Unverbindliche Angebote sind zwar legal (sofern sie kostenlos sind), wie der Umzugsführer des Schweizer Verkehrsministeriums ausführt: « Sie sollten damit rechnen, dass die endgültigen Kosten höher sind als das Angebot. »

Und während Interstate Mover Ihnen harte Angebote in Rechnung stellen dürfen, bieten die meisten von ihnen diese kostenlos an. Schätzungen für zwischenstaatliche Bewegungen basieren auf dem Gewicht der Gegenstände, die Sie bewegen, und der Entfernung der Bewegung. Bei Umzügen innerhalb desselben Bundesstaates variieren die Regeln für Schätzungen, um einen Umzugsprofi zu erkennen: In einigen Bundesstaaten (z. B. in Kalifornien) müssen Umzugsunternehmen einen schriftlichen und unterzeichneten Kostenvoranschlag vorlegen, in anderen (wie Illinois) verbieten ihnen dies. In allen Fällen basieren die Schätzungen für diese Umzugsunternehmen auf der Dauer des Umzugs. Möchten Sie einen Zeitplan, um den Einstellungsprozess auf Kurs zu halten? Wie man einen sich bewegenden Profi erkennt, lesen Sie die Umzugscheckliste.

4. Wenn ein Schätzer zu Ihnen nach Hause kommt

Zeigen Sie ihm alles, was Sie bewegen möchten: die Schränke, den Garten, den Keller, den Dachboden. Wenn der Vorarbeiter am Umzugstag das Gefühl hat, dass Sie viel mehr als das haben, was in Ihrer Schätzung berechnet wurde, wie man einen Umzugsprofi erkennt, kann er die anfängliche Schätzung « bestreiten » (bevor alles in der ist LKW, nicht danach). Sie können Sie nicht zwingen, mehr zu zahlen, aber sie müssen Ihre Sachen auch nicht für den ursprünglichen Betrag bewegen. Und zu diesem Zeitpunkt haben Sie wahrscheinlich nicht viele andere Optionen.

Stellen Sie außerdem sicher, dass der Schätzer die Bedingungen in Ihrem neuen Zuhause kennt, die den Umzug erschweren könnten, z. B. Treppen, das Erkennen eines sich bewegenden Profis, Aufzüge oder eine erhebliche Entfernung vom Bürgersteig zur nächsten Tür. Während der Schätzer zu Hause ist, erhalten Sie so viele Informationen wie möglich über das Unternehmen. Stellen Sie sicher, dass er Sie selbst bewegen wird, und lagern Sie die Arbeit nicht an einen anderen Urheber aus.

Finden Sie heraus, wie lange das Geschäft schon besteht.

(Sie möchten eine, die es schon seit mindestens ein paar Jahren gibt, und idealerweise 10 Jahre oder länger).

Bis der Schätzer das Unternehmen verlässt, sollten Sie alle folgenden Daten gesammelt haben: Den vollständigen Namen des Unternehmens und alle anderen Namen, unter denen es tätig ist. Adresse, Telefonnummern, Erkennung eines Umzugsprofis, E-Mail-Adresse des Unternehmens und Website-Adressen. Die Namen und Kontaktdaten der Unternehmensreferenzen. Die Lizenznummern USDOT (Schweizerisches Verkehrsministerium) und MC (Spediteur).

Die Broschüre des Schweizerischen Verkehrsministeriums mit dem Titel (Ihre Rechte und Pflichten beim Umzug). Laut Bundesgesetz muss jeder zwischenstaatliche Umzugsunternehmen Ihnen diesen Leitfaden zur Verfügung stellen, der die offizielle Richtlinie für die zwischenstaatliche Umzugsbranche darstellt. (Sie können eine Kopie herunterladen.) Für Umzüge innerhalb eines Staates, wie man einen Umzugsprofi erkennt, werden Umzugsunternehmen vom staatlichen Verkehrsministerium oder seinen Versorgungsunternehmen oder der Handelskommission reguliert . Einige Staaten veröffentlichen ihre eigenen Umzugsführer.